globellColorBlog | News und Infos | globellColor - Monitorkalibrierung
Beratung: +49 (0)261 96096307
Support: +49 (0)2152 9599850
info@globell-color.com
Sicherer Kauf - SSL verschlüsselt
Im Zusammenhang mit Farbmanagement und insbesondere bei der Kalibrierung und Profilierung, stoßen wir oft auf den Begriff „Kalibrierungsziel“ oder im englischen „Calibration Target“. Gemeint sind damit die Daten, auf die die Kalibrierung erfolgt: Weißpunkt, Helligkeit und Helligkeitsverteilung (Gamma).
Wenn wir von Farbmanagement sprechen, denken wir auch zwangsläufig zunächst an Farben. Dies ist zwar richtig, doch auch der Kontrastumfang spielt eine – wenn auch untergeordnete – Rolle.
Im heutigen Blogbeitrag stellen wir euch den Begriff Gamma und die „Tonwertkurve“ vor. Beide sind unverzichtbarer Bestandteil von Farbräumen und werden auch als Gamma-Wert oder Gammakorrektur bezeichnet. Doch unabhängig vom Namen beschreibt der Wert die Verteilung der Helligkeit zwischen Schwarz und Weiß.
Jeder Fotograf, der sich mit digitaler Fotografie beschäftigt, wird diese Problematik mit Sicherheit kennen. Jedes Gerät im Bildbearbeitungsablauf verarbeitet Farben auf seine eigene Weise. Erzeugt beispielsweise die Kamera ein bestimmtes Grün, ist es unwahrscheinlich, dass der Bildschirm standardmäßig eben dieses Grün anzeigt. Noch unwahrscheinlicher wird die gleiche Darstellung bei einem weiteren Gerät – so z.B. einem Drucker. Jedes Gerät produziert den Farbwert für dieses Grün nach seiner eigenen Interpretation.
Unser Gehirn stellt uns durch seine faszinierende Funktionalität bei der Fotografie vor eine Reihe von Herausforderungen – ohne das wir dies überhaupt mitbekommen. Ein Beispiel hierfür ist die Farbwahrnehmung unseres Auges. Das menschliche Auge kennt kein absolutes „Weiß“ oder „Neutralgrau“.
Das zweistufige Verfahren aus Kalibrierung und Profilierung - Die Monitorkalibrierung und -profilierung nimmt im Farbmanagement-Workflow des Hobbyfotografen eine zentrale Rolle ein. Daher widmen wir den heutigen Blogeintrag ausführlich diesem Thema.
Die globellColorSoftware zeichnet sich durch eine unkomplizierte Bedienung und großen Funktionsumfang aus. Dieser ist nun um ein leistungsstarkes und seltenes Merkmal noch größer geworden. Als einer von wenigen Anbietern unterstützt globellColor ab sofort die auch die Hardwarekalibrierung vieler EIZO Monitore.
Bei Systemen in denen mehrere Monitore verwendet werden, stellt sich der Ablauf der Profilierung und Kalibrierung ein wenig komplizierter dar. In einem solchen Setup, muss berücksichtigt werden, dass die Kalibrierungsinformationen für die einzelnen Anzeigegeräte separat in die LUTs der Grafikkarte gespeichert werden müssen. Darüber hinaus muss das verwendete (farbmanagementfähige) Programm zwischen den Monitoren differenzieren können und berücksichtigen auf welchem Monitor das geöffnete Bild derzeit dargestellt wird.
Bei Systemen in denen mehrere Monitore verwendet werden, stellt sich der Ablauf der Profilierung und Kalibrierung ein wenig komplizierter dar. In einem solchen Setup, muss berücksichtigt werden, dass die Kalibrierungsinformationen für die einzelnen Anzeigegeräte separat in die LUTs der Grafikkarte gespeichert werden müssen. Darüber hinaus muss das verwendete (farbmanagementfähige) Programm zwischen den Monitoren differenzieren können und berücksichtigen auf welchem Monitor das geöffnete Bild derzeit dargestellt wird.
Erleben Sie innovative Monitorkalibrierung vor Ort
Seit zwei Wochen sind wir mit globellColor auf Tour quer durch die Republik, um Ihnen die Vorzüge unserer Monitorkalibrierung direkt vor Ort erläutern zu können. Darüber hinaus möchten wir Ihnen aber auch anhand von Beispielen zeigen, warum ein korrekt kalibrierter Monitor so wichtig für die digitale Nachbearbeitung von Bildern ist und Ihnen viel Zeit und Geld sparen kann.